Facebook

Share Us
Schlank bleiben ohne Jojo-Effekt
Ich werde mich auf diesem Gebiet kurz fassen, da man mit allgemeinen Kurzaussagen nicht auf einzelne Personen eingehen kann.

Trotzdem ein kleiner Einblick:
Da die meisten Personen mit Ihrem Gewicht in Form von zuviel Körperfett zu kämpfen haben, werde ich hier nur auf diese Thema in Kurzform eingehen.

Selbstverständlich können wir Ihnen aber auch einen Ernährungsplan für Muskelaufbau erstellen.

 Vielleicht haben Sie auch schon, wie viele, zahlreiche Diäten ausprobiert und keinen dauerhaften Erfolg erzielt.

Dies hängt damit zusammen, dass die meisten „Diäten“ nicht geeignet sind um eine bessere Figur zu bekommen (Körperfett abzubauen) sondern vielmehr um Sie an die Industrie (Hersteller von Diätpulver) zu binden.

Oberste Priorität muss immer der Erhalt von Muskelmasse sein, da diese unter anderem auch der Garant für einen funktionsfähigen Stoffwechsel ist.

Um langfristige Erfolge zu erzielen ist eine (einfache) Ernährungsumstellung das Einzigste was einen dauerhaften Erfolg ohne Jo-Jo-Effekt mit sich bringt.


 Dies heißt im einzelnen, dass sie die zugeführten (schlechten Fette) Fette sowie den Kohlehydratanteil (kurzkettige Kh) ihrer Nahrung reduzieren müssen.

 Dies haben Sie bestimmt schon oft gehört und gedacht oh je da darf ich ja so viele feine Dinge nicht mehr essen, dies muss aber nicht so sein.

 Je nach Ausgangs- und Wunschgewicht sowie den entscheidenden Körperfettanteil  können Sie sehr viele Nahrungsmittel des alltäglichen Lebens noch verzehren und trotzdem abnehmen.

 Es gibt sehr viele Alternativrezepte wo die Sahne z.B. durch Kondensmilch oder dergleichen ersetzt wird und diese Gerichte sind äußerst schmackhaft und vor allen Dingen „gesünder“. Weiterhin können Sie z.B. anstatt Zucker „Streusüße“ verwenden usw..

 Das gleiche gilt für die Menge der zugeführten Nahrungsmittel ein zuwenig heißt nicht einen schnelleren Gewichtsverlust in Form von „Fett“.

 Im Gegenteil:   
 Führen Sie ihrem Körper zu wenig Nahrungsmittel zu wird er diese „speichern“ und zwar in Ihre Fettdepots. Paralell dazu passt sich der Stoffwechsel der gedrosselten Nährstoffzufuhr an was immer einen Stoffwechselrückgang bedeutet.

Kurz gesagt:
Sie müssen Ihrem Körper ca. 5 kleinere Mahlzeiten am Tag zuführen, wobei der Kohlehydratanteil am Abend (ca. ab 18:00 Uhr) am geringsten sein sollte.
Begehen Sie nicht den Fehler, „Fett“ komplett von ihrem Speiseplan zu streichen.

Der bekannte Spruch sagte es eigentlich schon ….

Frühstück wie ein Kaiser
Mittagessen wie ein König
Abendessen wie ein Bettler

Diese Aussage muss nur noch auf das jeweilige Wunschgewicht und die berufliche Situation des Einzelnen angepasst werden.

Das gleiche gilt für Personen, die Muskelmasse aufbauen möchten.

Führen sie Ihrem Körper nicht unbedacht alle Nahrungsmittel in Unmaßen zu, sondern wählen Sie genau aus, was Sie essen, denn Masse ist nicht gleich Masse.


Sportliche Grüße

Corinna